St. Michaelisdonn 2015

Am 17.10.2015 war es wieder soweit. Die heißbegehrte Trainingslagerreise nach St. Michaelisdonn ging wieder los. Morgens um 10:00 Uhr trafen sich die Eltern, die 18 Kinder und die 5 Betreuer an der heimischen Kneesestraße um die Abfahrt vorzubereiten. Neben den „Oldies“ Christopher und Karsten, waren dieses Jahr als Betreuer noch Leon, Annika und der Bufdi Hendrik dabei. Durch die vielen Fahrgemeinschaften der Eltern konnten alle Kinder und Betreuer heil ans Ziel kommen. Ein besonderer Dank geht dabei an den Vater von Jule Schütt und den Vater von Kate Narkus, welche einen Transporter organisieren konnten, damit die Fahrräder und das Gepäck von jedem Kind mitkommen werden konnten. Nachdem wir uns auf den Zimmern im Fliegerheim gefunden hatten und ein bisschen zur Ruhe gekommen waren, ging auch schon das Programm los. Katha hatte für den ersten Tag eine Rallye durch St. Michel geplant und die Kinder konnten direkt die Fahrräder einweihen. Abends haben wir in einer gemütlichen Runde Kennlern-Spiele gespielt.

 

Am nächsten Tag ging es dann richtig los und die Tagesabläufe waren vom Prinzip her gleich: morgens um 07:30 Uhr wurden die Kinder von Leon und Hendrik mit Musik geweckt. Dabei hieß es dann schnell aufzuwachen, da um 7:45 Uhr das Laufen begann. Auf der großen Wiese hinter dem Fliegerheim den Cooper-Test (12 Minuten) zu laufen hat schon jeden wachgemacht. Danach gab es dann ein saftiges Frühstück mit einem amüsierenden Unterhaltungsprogramm von Nick und einer guten Fragerunde mit Simon.

 

Das war es dann aber auch schon wieder mit Entspannung. Kaum waren wir fertig mit dem Frühstück, haben wir uns auf die Drahtesel geschwungen und sind zur Halle gefahren. Dort begann dann die erste Tischtennis-Einheit. Damit die Kinder nicht in der Halle verhungerten, wurden (fast) immer ausreichend Äpfel und Birnen von Leon und Annika geschnitten und verteilt. Um 14:00 Uhr war dann Mittagspause. Diese bestand aus dem traditionellen Sandwich-Mittagessen, für das wir 3 normale Sandwich-Toaster und einen Toaster-Deluxe hatten. Dabei wurden die Kinder meistens von unserem Künstler Simon unterhalten, welcher die abstrakte Kunst verinnerlicht hat. Nachdem das Schlachtfeld aufgeräumt war konnten die Kinder zum geliebten Power-Napping übergehen, aus dem sie von Hendrik nach einer halben Stunde geweckt wurden. Halbwegs ausgeschlafen ging es dann an die zweite Einheit des Tages. Diese wurde in den meisten Fällen mit dem Krafttraining von Hendrik beendet. Danach sind wir alle zusammen mit dem Fahrrad zurückgefahren. Natürlich gab es auch ein paar spezielle Programmpunkte: es gab eine Videoanalyse für jedes der Kinder, es gab das Auftaktturnier mit dem Gewinner Csongor, es gab ein Freundschaftsspiel gegen den Heimverein, der uns die Halle zur Verfügung gestellt hat, es gab das Trainer-Teilnehmer-Spiel und natürlich das Abschlussturnier mit der Gewinnerin Jule Sei.

 

So ganz nebenbei: Alle drei Freundschaftsspiele wurden in diesem Jahr von uns gewonnen. ;)

 

Mittwoch hatten die Teilnehmer allerdings einen freien Tag. Da durften sie dann ausschlafen und sie mussten auch nicht laufen. Nach dem Frühstück ging es dann trotzdem zur Halle. Hier wurde das beliebte Schlag den Trainer gespielt, welches auch wiederum von Katha vorbereitet wurde. Nach hart umkämpften Spielen, konnten die Teilnehmer diesen Wettkampf gewinnen. An dem Zeitpunkt wurde die Gruppe gespalten und die eine Hälfte fuhr nach Heide um zu Schwimmen oder zum Kieferorthopäden zu fahren. Die andere Hälfte blieb in der Halle mit Karsten und Annika, um dort zu entspannen und zu Essen. Die Schwimmer haben sich, nachdem sie ausgepowert waren, eine Pommes gegönnt und dort kam dann Csongors Vorliebe zu Pommes mit Zucker zum Vorschein. Der Abend endete mit einem Spieleabend, welcher allen (auch den Einhörnern von Jule Schütt) sehr viel Spaß gemacht hat.

 

Mit den vielen Programmpunkten ging die Woche schnell vorbei und das Highlight der Reise rückte näher. Am letzten Abend war wieder Casino-Time und es wartete eine große Überraschung auf die Kinder: Die Legende Dieter war nur für diesen Abend noch nach St. Michaelisdonn gefahren, um den letzten Abend noch mit ihnen zu verbringen. Da ging dann die große Vorbereitung los: Die Mädchen waren ausnahmslos im feinsten Kleid angetreten, wobei die Jungs ein paar Lücken vorzuweisen hatten. Der eine hatte noch Turnschuhe an, ein anderer kommt mit Sweatshirt und noch ein anderer hat seine Jeanshose hochgekrempelt. Allerdings gab es auch das Gegenteil, welches Nick in Perfektion umgesetzt hatte. Mit einem Anzug und einer Fliege hat er alle beeindruckt. Nachdem von Christopher die Tanzpartner bekannt gegeben wurden, hat Leon durch das Programm geführt. Als professioneller Tänzer konnte er allen etwas beibringen und nach dem Fotoshooting ging das Tanzen endlich los. Nach ein paar Tänzen ging der Casino-Teil los. Das Spieleangebot umfasste 3 Spiele: Black Jack, Roulette und Poker. Schnell wurde bemerkt, dass man beim Pokern mehr verliert als das man gewinnt und so wurde auf die anderen Spiele umgestiegen. Nach vielem Zocken und manchmal auch traurigen Gesichtern löste sich die Runde etwas auf und manche gingen schlafen und für manch andere hat die Nacht erst begonnen. Es wurde noch viel getanzt und als endlich alle kaputt waren, konnte man noch ein wenig schlafen gehen.

 

Der Tag der Abfahrt war gekommen. Sachen gepackt und auf die Fahrräder zur Halle. Durch eine gute Organisation der Putzgruppen, war schnell alles aufgeräumt und sauber. Die Eltern der Fahrgemeinschaften warteten schon und nach einem kurzen Abschlussfoto ging es zur heimischen Kneesestraße. Dort war dem Empfang der Eltern groß und freudig. Die Kinder waren noch alle in einem Stück und gesund. Nach sehr liebevollen Verabschiedungen fuhren die Kinder nach Hause und die Trainingslagerreise nach St. Michaelisdonn endete.

Ich denke, ich kann im Namen von allen Mitfahrern reden, wenn ich sage, dass die Reise ein voller Erfolg war und eine Menge Spaß gemacht hat.

 

Hendrik Paul

Unsere SG ist anerkannt als

Anmerkung:

Die meisten Bilder können durch Anklicken vergrößert werden

·  "Kids in die Clubs" und das Bildungs- und Teilhabepaket

Mit der Aktion „Kids in die Clubs“ fördert die Hamburger Sportjugend Vereine, die Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre aus Familien mit geringem Einkommen ein Sportangebot ohne Monatsbeitrag ermöglichen.

Bitte weiterlesen...

unterstützt unsere
Damen in der
Verbands-
Oberliga

Die Website wird betrieben von der TT-Jugend des T.H.-Eilbeck e.V. und des Wandsbeker Turnerbundes  von 1861 r.V.